Von der Olive zum Olivenöl

Hast du dich jemals gefragt, wie Olivenöl hergestellt wird? Wir erklären dir hier einmal den Prozess: von der Ernte der Olivenfrüchte in die Olivenmühle und aus dem Fruchtfleisch der Oliven zum Olivenöl. So arbeiten wir bei Pangaea Olivenöl,

 

 

Extra natives Olivenöl

Extra natives Olivenöl ist das Schlüsselelement der mediterranen Ernährung und gilt aufgrund seines Gehalts an einfach ungesättigten Fetten und Antioxidantien als eins der gesündesten Lebensmitteln überhaupt. Die Touristen lieben es, während in den letzten Jahren der Export aus Griechenland gestiegen ist. Olivenöl stammt anders als andere Pflanzenöle aus den Früchten der Olive und nicht aus den Samen. Sogar Hippokrates, der Vater der Medizin, hat es als besonders gesundheitsfördernd empfohlen.

 

Aber welche Schritte sind notwendig, damit das Olivenöl unsere Küche und unsere Gerichte erreichen kann? Wir versuchen das Schritt für Schritt zu erklären:

 

Olivenernte

Die Oliven werden entweder von Hand oder durch Schütteln des Baumes mit einem Stock oder mit Maschinen geerntet. Die Olivenernte beginnt in der Regel Mitte/Ende September und dauert je nach Region, Sorte und gewünschter Reife bis Mitte Dezember. 

 

Traditionell werden die Oliven von Hand geerntet. Das hat den Vorteil, dass die Früchte bei der Ernte nicht verletzt werden. Bei der Frühernte muss sogar per Hand geerntet werden, denn die Oliven sind noch nicht richtig reif und hängen noch ziemlich fest an den Ästen. Heutzutage verwenden die meisten Olivenbauer jedoch moderne Maschinen für die Ernte, wie Stangen (mit denen die Zweige geschüttelt werden und die Früchte auf Netze fallen, die sich unter dem Baum ausbreiten) oder in Olivenhainen mit großen und hohen Bäumen Erntemaschinen.

 

Unserer Meinung nach sind die Vorteile einer traditionellen Ernte nicht zu unterschätzen:

  • die Früchte werden nicht verletzt. Das beeinflusst positiv die Säureentwicklung im Olivenöl.
  • die Bäume werden geschont. Es gehen keine Äste kaputt, der Baum wird keinem Stress ausgesetzt.
  • es entstehen keine Abgase während der Ernte. Abgase aus Erntemaschinen haften an der Oberfläche der Oliven und landen so in das Olivenöl. 

Die frisch geernteten Früchte werden so schnell wie möglich zur Olivenmühle transportiert, um eine Fermentation und das Wachstum von Schimmelpilzen zu vermeiden. Beides beeinträchtigt negativ die Qualität des Olivenöls. Unsere Oliven werden ausschließlich in für diesen Zweck vorgesehenen Kisten und werden am selben Tag weiterverarbeitet.

 

In der Olivenmühle

Die Mühle arbeitet ungefähr vier Monate im Jahr, 18 bis 24 Stunden am Tag. Hier beginnt alles mit dem Wiegen der Oliven. Die Oliven aus dem Kommissionierbecken werden einem Luftstrom ausgesetzt, der die Blätter und Reste kleiner Zweige herauszieht. Die Blätter werden durch ein Rohr aus der Ölmühle transportiert und die von den Blättern befreiten Oliven gelangen zur Waschmaschine.

 

In der Spezialwaschmaschine fließt das Wasser in Form eines Wasserzyklons, in dem sich die Oliven zusammen drehen und dann in die Flugbahn des Wassers gestossen werden. Dabei bilden sich Wasserwellen, die das waschen der Oliven ermöglichen. Während des Waschvorgangs werden Steine und ander harte Elemente aus der Waschmaschine befördert.

 

Im nächsten Schritt werden die Oliven zerkleinert und zu einem groben Olivenbrei verarbeitet. Der  Olivenbrei wird je nach Verfahren, Druck ausgesetzt oder geknetet und für eine bestimmte Zeit in Geräten gerührt, die als "Massagegeräte" bezeichnet werden. Dieser Prozess wird als malaxieren bezeichnet. Diese Geräte sind doppelwandig und werden mit Wasser gekühlt sodass die Temperatur Olivenmasse kontrolliert werden kann. Wenn die Temperatur unter 27°C liegt sprechen wir von einem kaltgepresstem oder kaltextrahiertem extra nativem Olivenöl. Höhere Temperaturen erhöhen die Ergiebigkeit mindern aber gleichzeitig die Qualität des Olivenöls.

 

Das Olivenbrei wird anschließend mehrmals zentrifugiert. So wird das Olivenöl aus den anderen Bestandteilen getrennt. Direkt nach der Gewinnung des Olivenöls wird vor Ort die Säure gemessen. Weitere wichtige und notwendige Laboruntersuchungen werden vom jeweiligen Erzeuger bei zertifizierten Lebensmittellabore in Auftrag gegeben. Wichtige Werte sind dabei die K-Werte, die Wachse und auch die Anzahl der Peroxide. Zusätzlich kann man eine sensorische Analyse des Olivenöls in Auftrag geben. Hierbei wird das Olivenöl von einer Gruppe von Olivenölsomeliers sensorisch getestet und beurteilt (Panel). 

 

Moderne Ölmühlen so wie die an der wir unsere Oliven hinbringen arbeiten umweltneutral und produzieren am Ende keinen Abfall. Die Olivenbläter und der Trester werden weiterverarbeitet und daraus kann Oliventresteröl und Biogas gewonnen werden. Dieser Prozess findet aber meistens wo anders statt, d. h. Sowohl die Olivenblätter als der Oliventrester werden abgeholt und von anderen Betrieben weiterverarbeitet.

 

Aufbewahrung des Olivenöls

Am besten wird das Olivenöl in doppelwandigen, temperierten Edelstahltanks, die mit Lebensmittelstickstoff versiegelt werden. Das garantiert eine lange Lebensdauer des Olivenöls und lässt die Eigenschaften des frischen Olivenöls länger bestehen. Unser Olivenöl lagert in solchen Tanks bei einer Temperatur von ca. 20°C. Diese Temperatur ist optimal für den Abfüllungsprozess. 

 


Hier kannst Du dich über die Olivenöl-Güteklassen informieren.


SOCIAL MEDIA

Lets get social


KONTAKT

Nimm mit uns
Kontakt auf

Du hast Fragen zu unseren Produkten und Services? Ruf uns gern unter

 

05251 8784581

 

an oder schreibe uns über unser Kontaktformular.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Pangaea im Verzeichnis ausgewählter Webseiten onlinestreet.de


Versandkosten

Die Versandkosten liegen bei 6,00 pro Bestellung und sind unabhängig von der Anzahl der Artikel. Ab 75,- € liefern wir innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Die Versandkosten beinhalten Verpackungs- und Portokosten. Wir verpacken und versenden nachhaltig und nutzen bereits vorhandene Kartons, in denen der Transport des Olivenöls aus Griechenland nach Deutschland erfolgt.

Versandpartner



Zahlarten

Barzahlung oder Kartenzahlung
bei Abholung

Gegen Vorkasse




+++ INFO +++ Nur noch bis zum 17. Januar möglich: KANISTER-VORBESTELLUNG ZUM SONDERPREIS! Hier klicken und vorbestellen +++ INFO +++