Sichere Zahlung

Schneller Versand

Gratis Versand ab 85 EUR

Was sind Polyphenole?

AdobeStock 78245730

Polyphenole schützen doppelt. Polyphenole schützen unser Olivenöl und unseren Körper auf natürliche Weise. Stark verkürzt – Sie schützen das Olivenöl davor, ranzig zu werden und helfen unserem Körper, gesund zu bleiben:

Was sind Polyphenole eigentlich?

Polyphenole sind eine Gruppe von natürlichen Pflanzenstoffen. Sie lagern sich in den Randschichten von Obst, Gemüse, Getreide und (Stein-)Früchten ab. Früchte wie Trauben, Äpfel und Beeren enthalten bis von 200 bis zu 300 mg Polyphenole pro 100 g. Ein Glas Rotwein oder eine Tasse Tee enthält etwa 100 g. Auch in Oliven kommen Polyphenole in großer Konzentration vor – das wichtigste Olivenöl-Polyphenol nennt sich Oleuropein. Polyphenolen wurde entzündungshemmende und antioxidative Wirkung nachgewiesen: Sie können gesundheitsfördernd und vorbeugend gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Alzheimer wirken.

Als bioaktive Substanzen werden Polyphenole auch zu den sekundären Pflanzenstoffen gerechnet. In Oliven kommen sie als Farb- und Geschmacksstoffe vor. Dabei gilt: Je reifer die Oliven, desto weniger Polyphenole enthalten sie. Olivenöle, die aus reifen Oliven hergestellt werden, haben einen deutlich geringeren Polyphenolgehalt und verderben schneller.

Enthalten alle Olivenöle Polyphenole?

Nein, in raffiniertem Olivenöl verschwinden die Polyphenole während des Herstellungsprozesses fast vollständig und in Olivenölen der Kategorie „nativ extra“ können die Polyphenolgehalte stark schwanken. Der Gehalt hängt vom Anbau, dem Reifegrad bei der Ernte, aber auch von der Olivensorte ab. So haben zum Beispiel die Chalkidiki- und Koroneiki-Oliven, die wir für unsere Pangaea-Öle verwenden, einen besonders hohen Gehalt an Olivenöl-Polyphenolen.

Was machen Polyphenole?

Polyphenolische Verbindungen schützen vor Oxidation. Oxidation kann man an einem angeschnittenen Apfel beobachten. Die Schnittstelle reagiert mit Sauerstoff und verfärbt sich bräunlich. Auch Olivenöl reagiert mit Sauerstoff. Die Polyphenole arbeiten dagegen, machen das Öl haltbarer und schützen es außerdem vor Hitze und Licht. Je mehr Polyphenole das Olivenöl enthält, desto besser und haltbarer ist es.

Wie erkennt man Olivenöl mit hohem Polyphenolgehalt?

Hochwertige Olivenöle, wie unser Pangaea Agoureleo kommen mit einem Polyphenolgehalt von bis zu 500 mg/kg in den Handel. Von einem hohen Polyphenolgehalt spricht man aber auch schon ab 250 mg/kg, während das durchschnittliche Olivenöl aus dem Supermarkt nur ca. 100 mg/kg enthält. Aber im Verkaufsregal erkennt man polyphenolhaltige Olivenöle möglicherweise nicht auf den ersten Blick. Folgende Punkte können bei der Auswahl helfen:

  • Bei extra nativen Olivenölen der ersten Güteklasse kann man sicher sein, dass der Polyphenolgehalt hoch ist.
  • Hat ein Olivenöl das offizielle HPLC-Messverfahren bestanden, darf der Polyphenolgehalt auf dem Etikett ausgewiesen werden.
  • Polyphenolreiche Olivenöle haben eine intensive, grüne Farbe.
  • Hat man die Gelegenheit, Olivenöl zu verkosten, auf Schärfe und bittere Noten achten. Denn die Bitterkeit entsteht durch phenolische Verbindungen in der Olive – und grundsätzlich ist eine ausgewogene Bitternote ein anerkanntes Qualitätsmerkmal von guten Olivenölen. Also kann man am Geschmack des Olivenöls, der von Schärfe und Bitterkeit begleitet sein sollte, einen hohen Polyphenolgehalt ableiten.

 

Einen hohen Gehalt an Polyphenolen haben unsere jungen, grünen Chalkidiki Oliven, die wir für das Pangaea Agoureleo, unser extra natives Olivenöl aus der Frühernte verwenden. Unser Pangaea Agoureleo ist ein extra natives Olivenöl erster Güteklasse und ist mehrfach ausgezeichnet worden. Pangaea Agoureleo gibt es in den Flaschengrößen 100 ml, 250 ml und 500 ml:

Wie wird Olivenöl mit hohem Polyphenolgehalt hergestellt?

Damit Olivenöl reich an Polyphenolen ist, sind bestimmte Faktoren während des Herstellungsprozesses entscheidend: Die Wahl der Olivensorte und der Erntezeitpunkt spielen eine große Rolle. Chalkidiki- und Koroneiki-Oliven, vor allem die, die früh in der Saison geerntet werden, haben einen höheren Polyphenolgehalt. In einem mechanischen Verfahren, bei dem weder Hitze noch Chemikalien eingesetzt werden, wird das Öl kalt extrahiert – Kaltextraktion bis maximal 27 Grad hält die Polyphenole im Olivenöl. Weil Polyphenole wasserlöslich sind, wird beim Herstellungsprozess kein oder möglichst wenig Wasser verwendet, um den den Polyphenolgehalt im Olivenöl zu erhalten. Das Öl wird vor Licht und Sauerstoff geschützt gelagert, um Oxidation und den daraus resultierenden Abbau von Polyphenolen zu vermeiden.

Wie wirken Polyphenole in unserem Körper?

Polyphenole umfassen eine Vielzahl unterschiedlicher Substanzen, die in Verbindung nachweislich antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften haben. Im Olivenöl sind sie besonders reichlich vorhanden und tragen zu den folgenden gesundheitlichen Vorteilen bei:

  • Polyphenole im Olivenöl haben antioxidative Wirkung: Sie schützen den Körper vor freien Radikalen, die Zellschäden verursachen. Dies kann zur Vorbeugung von Krankheiten wie Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen.
  • Olivenöl-Polyphenole wirken entzündungshemmend: Sie können bei der Linderung von Entzündungen im Körper helfen, Schmerzen reduzieren und das Risiko chronischer Krankheiten verringern.
  • Polyphenole sind gut fürs Herz: Der regelmäßige Verzehr von Olivenöl mit hohem Polyphenolgehalt kann den Cholesterinspiegel senken, den Blutdruck regulieren und so das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzieren.
  • Polyphenole sind gut fürs Gehirn: Es gibt Hinweise darauf, dass Polyphenole im Olivenöl dazu beitragen können, kognitive Funktionen zu verbessern und das Risiko von Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson zu verringern.

Aufgrund der wissenschaftlich belegten gesundheitsfördernden Effekte hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA – European Food Safety Authority) den offiziellen Health Claim „Olivenöl-Polyphenole tragen dazu bei, die Blutfette vor oxidativem Stress zu schützen“ 2011 freigegeben. Gut zu wissen: Gemäß EFSA dürfen nur Olivenöle, die mindestens 5mg Polyphenol auf 20g Öl aufweisen, mit dem Health Claim werben.

Teilen:

Deine Vorteile bei Pangaea Olivenöl

Familienbetrieb

nachhaltige Erzeugung

premium Qualität

sozial & fair

vegan & lecker

gesund und wohltuend

0
    0
    Warenkorb
    Warenkorb leerZurück zum Shop